Qualitätssicherung

Die Ländermessstellen arbeiten nach den „Anforderungen an Messstellen, die Ermittlungen und Beurteilungen der Exposition durchführen, einschließlich Anforderungen an die Berichterstattung“, wie sie in der Anlage 1 zur der TRGS 402 beschrieben sind. Unser Qualitätsmanagement orientiert sich an den Forderungen der DIN EN 17025.

 

Als qualitätssichernde Maßnahme nehmen ALMA-Messstellen an nationalen und internationalen Ringversuchen teil. Dadurch wird gewährleistet, die Qualität der Ergebnisse einer Messstelle nachzuvollziehen und mögliche Störungen schnellstmöglich abzustellen. Weiterhin führen wir ALMA-interne Ringversuche durch. Diese können die Probenahme einschließen und zielen neben der Qualitätssicherung auch auf die Ermittlung von Messunsicherheiten und die Validierung von Messverfahren.

 

 

Der regelmässige Erfahrungsaustausch im Rahmen der Hauptsitzungen und bei speziellen gemeinsamen Treffen der Messtechniker tragen zur Vereinheitlichung der Vorgehensweise und zum Lösen von Problemfällen bei Probenahme und Analytik bei.

ALMA-Mitglieder arbeiten in vielen Gefahrstoffgremien und bei der Festlegung und Entwicklung von geeigneten Messverfahren für Arbeitsplatzmessungen mit (z. B. bei der DFG).

Die DFG-Methoden können bei der WILEY Online-Library online aufgerufen werden:

 http://onlinelibrary.wiley.com/book/10.1002/3527600418/topics

Dort findet sich auch ein ausführlicher Beitrag Qualitätssicherung bei Arbeitsplatzmessungen       [Air Monitoring Methods in German Language, 2013].

 http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/3527600418.amqaworkpld0017/abstract

 

 

 

[Home] [Vorsitz] [Mitglieder] [Arbeitsplatzmessungen] [Projektarbeit] [Innenraummessungen] [Produktuntersuchungen] [Expositionsdaten] [Qualitätssicherung] [Erfahrungsaustausch] [Interna]